Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Oberlausitz e.V.
 Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Oberlausitz e.V. 

Jahreskreis

Der Jahreskreislauf mit seinen christlichen Jahresfesten bildet einen großen rythmischen Rahmen im Kindergartenjahr.

Die Festeszeiten spielen in das Tagesgeschehen der Kinder herein. Sie können die Vorbereitung auf die Geburtstagsfeier durch das Backen des Geburtstagskuchens erleben. Sie wirken gestaltend bei der Vorbereitung des Faschingsfestes mit, z.B. durch das Herstellen der Raumdekoration oder von Verkleidungsutensilien.

Bald danach sähen wir den Osterweizen in kleine Schalen ein und können erleben, wie er jeden Tag, wenn wir ihn gießen, ein Stückchen gewachsen ist. An Gründonnerstag ist es dann soweit: Der Eierkranz wird aufgehängt und wir malen unsere bereits gekochen Eier ganz rot an. Wie schön sehen diese dann inmitten des frischen Osterweizenschälchens aus. Manch einer kann es nicht erwarten, sein Ei schon zu verkosten.

Bis zu Christi Himmelfahrt sind es 40 Tage, die wir durch das tägliche Abnehmen jeweils eines Eies vom Kranz für die Kinder sichtbar machen. Ersetzt wird dieses durch ein weißes Täubchen aus Wolle. Am ersten Kindergartentag nach Ostern suchen wir im Garten, ob nicht der Osterhase doch noch etwas versteckt hat. Die gefundenen Eier teilen wir dann zwischen uns auf.

Das Pfingstfest wird eingeläutet mit einer Wanderung und einem Picknick im Grünen. Der Sommer lockt immer mehr hinaus.

Und gemeinsam begehen wir mit Eltern, Großeltern und Geschwistern das Johannifest im Garten. Dabei sorgen die Eltern in jedem Jahr für ein leckeres und reichhaltiges Büffet.

Bevor wir uns in die Sommerferien verabschieden, findet noch der Abschluss mit den Vorschulkindern statt. Meist bereiten dazu die Eltern der Kinder einige Überraschungen vor.

Wenn der Herbst sich nach den Sommerferien so langsam ankündigt, kommt mit dem St. Michaelstag auch das Erntedank heran. Gern laden wir dazu die Großeltern der Kinder für die Vorbereitungen und das Fest als solches ein.

Im November werden dann die Vorbereitungen für das Laternenfest am St. Martinstag getroffen. Mit selbst gebastelten Laternen und Stockbrot über dem Lagerfeuer begehen wir dieses Fest gemeinsam mit den Eltern. Ein Laternenumzug beschließt es.

Zum Ende des Monats, wenn es draußen so karg und dunkel geworden ist, binden wir unseren Adventkranz. Zum Auftakt der Adventzeit gehen wir ins Adventgärtlein, einer Spirale aus Tannengrün mit einer großen leuchtenden Kerze in der Mitte. Daran entzünden wir unser kleines Apfellicht. Wir feiern Nikolaus und hören die Weihnachtsgeschichte an der Krippe. Der Jahreskreislauf schließt sich.

 

Um Jahr für Jahr das jeweilige Fest gedankenkräftig, hell und froh gestalten zu können, ist es notwendig, dass wir uns als Erwachsene den tieferen Sinn der Festeszeiten in der Vorbereitung immer wieder neu lebendig machen müssen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Waldorfpädagogik-Oberlausitz.de by David Both